UPDATE - 25-jähriges Dienstjubiläum von Pfarrer Carsten Fiefstück

Fragen an 3 Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter von Carsten Fiefstück während 25 Jahren

25 Jahre Pfarrer in Dünne.   Zahlreiche Gottesdienste, Taufen, Trauungen, Beerdigungen. Carsten Fiefstück ist für viele hier ein bekanntes Gesicht. Einer, den man immer ansprechen kann, als echter Ostwestfale fällt ihm die seelsorgerliche Schweigepflicht nicht schwer. Genauso zeichnen ihn die Ruhe und ein unerschütterliches Gottvertrauen aus. Mit ihm ist gut Bratwurst essen, so erleben es viele beim CVJM und beim Gemeindefest. Er lässt sich auch vertrauensvoll aus einem Auto rausschneiden, wenn die freiwillige Feuerwehr einen Statisten benötigt. Kindern liest er vor, alte Menschen werden besucht. Neue Gottesdienst-Formen, neue Ideen im Gemeinderat, im Presbyterium, Carsten ist erstmal für vieles offen. Einige der treuen Wegbegleiter haben sich erinnert, wie sie hier lesen können.  

Alles Gute Carsten, da können wohl viele einstimmen! 

Fragen an Kathrin Kammel (geb. Schütte)

1.      In welchem Zusammenhang hast Du Carsten Fiefstück zum ersten Mal getroffen?

Als Katechumene im Konfirmandenunterricht. Wir waren seine erste Gruppe in Dünne. Er war der „Hilfspastor“ unter Pastor Güttler und hat mich konfirmiert. 

2.      Wie ging euer gemeinsamer Weg dann weiter?

Nach zwei Jahren im Konfiunterricht wurde ich Mitarbeiterin im Kindergottesdienst und im Konfiunterricht, der dann auf den Samstagvormittag gelegt wurde. Das habe ich mit Carsten 14 Jahre gemacht. Während dieser Zeit passte ich auch als Babysitterin auf seine Kinder Grit und Rune auf. Nach Beendigung des Konfiunterrichts schlug Carsten mir vor, im Presbyterium mitzuarbeiten, was ich sechs spannende und interessante Jahre tat. Für meine kirchliche Trauung konnte ich mir keinen anderen Pastor vorstellen als Carsten und ebenso für die Taufe meines Kindes. Am 29.09.2019 feierte meine Konfirmandengruppe mit Carsten zusammen unsere silberne Konfirmation.

3.     Welche lustige Erinnerung hast Du aus dieser gemeinsamen Zeit?

Auf den Konfifreizeiten hat Carsten jeden Spaß mitgemacht. Er ist der Beherrscher der Luftgitarre und stellte die wildesten Heavy Metall Sänger wie Brian Johnson gekonnt dar.

4.      Was wünschst Du Carsten und der Kirchengemeinde für die Zukunft?

Ich wünsche beiden weiterhin eine gute Zusammenarbeit und ein paar gute Jahre bis zur Pension. Weiter so, Carsten!

Fragen an Eva Meyer

1.      In welchem Zusammenhang hast du Carsten das erste Mal getroffen?

Ich war damals schon im Presbyterium und da habe ich Carsten auch das erste Mal gesehen.

2.      Wie ging euer gemeinsamer Weg dann weiter?

Ich war 20 Jahre Presbyterin und habe so lange mit Carsten gut, so denke ich, zusammengearbeitet.

3.      Welche lustige Erinnerung hast du aus dieser gemeinsamen Zeit?

Kann ich spontan nicht so sagen! Wir haben dienstlich zusammengearbeitet und ich habe Carsten aus ausgeglichenen Menschen kennengelernt! Fröhliche Momente habe ich mit ihm bei Geburtstagen oder zu unserer Goldenen Hochzeit erlebt! 

4.      Was wünschst du Carsten und der Kirchengemeinde für die Zukunft?

Natürlich erst einmal Gesundheit! Dann wünsche ich ihm weiterhin Freude an der Arbeit in Dünne und dass wir alle gut die Corona-Zeit überstehen! Für die Gemeinde wünsche ich viel Lebendigkeit, nicht zu viele Einsparungen, neue Ideen und einen - wie jetzt - ausgeglichenen Pfarrer!

Fragen an Erhard Vahle

1.      In welchem Zusammenhang hast Du Carsten Fiefstück zum ersten Mal getroffen?

Die Kirchengemeinde Dünne suchte 1992 einen Pfarrer zur Entlastung von Pfarrer Achim Güttler. Bei einem Besuch eines Gottesdienstes mit anderen Mitgliedern des Presbyteriums versuchten wir einen Eindruck von Pfarrer Carsten Fiefstück zu bekommen. Im Nachgespräch fand ich seine Ausdrucksweise und seine Gedanken zum Predigttext sehr gut.
Carsten war bis 1996 Pfarrer im Entsendungsdienst in der Kirchengemeinde Dünne 

2.      Wie ging euer gemeinsamer Weg dann weiter?

Nach der Wahl wurde Carsten am 11. August 1996 als Pfarrer der Gemeinde eingeführt. Durch das Ausscheiden von Pfarrer Achim Güttler war er der Hauptpfarrer in Dünne. Ich habe ihn im Presbyterium, bei der Gemeindearbeit, in Gottesdiensten, bei Rüstzeiten und Feiern unterstützt. 

3.      Welche lustige Erinnerung hast Du aus dieser gemeinsamen Zeit?

Die lockeren Abende bei den Rüstzeiten, auch mit Mitgliedern unserer Partnergemeinde, waren immer sehr schön.  Auch die gemeinsamen Theaterbesuche und Kegelabende habe ich in guter Erinnerung.

4.      Was wünschst Du Carsten und der Kirchengemeinde für die Zukunft?

Ich wünsche Carsten, dass trotz der momentanen Pandemiesituation mit vielen Einschränkungen, er gesundheitlich seinen Dienst mit der Hilfe Gottes in der Kirchengemeinde Dünne auch in Zukunft ausführen kann.
Alles Gute Carsten, Erhard