Ein Puzzleteil in der „weißen Wand“ – Auftritt im Rahmen des Pop-Oratoriums „Luther“

X-delight ist am 11.03.2017 im gigantischen Rahmen des Pop-Oratoriums „Luther“ zusammen mit insgesamt 1.624 Chorsänger/innen aufgetreten.
Dass X-delight den ein oder anderen Auftritt bestreitet, sei es im Rahmen unterschiedlichster Gottesdienste oder mit eigenen Konzerten, ist ja den meisten Gemeindemitgliedern nichts Neues und dass die X-delighter immer mit Freude und Enthusiasmus beim Singen dabei sind, sicher auch nicht.

Dass sich ein Großteil des Chores aber aufmacht, um an einer so gigantischen Produktion wie dem Pop-Oratorium „Luther“, welches im Luther-Jahr durch das ganze Land tourt, teilzunehmen, ist schon etwas Besonderes. Zwar hatten sich die X-delighter bereits beim letzten Chorwochenende auf die Teilnahme eingestimmt und einen Großteil der Lieder geprobt, was es aber wirklich bedeutet, an dieser Veranstaltung teilzunehmen, vermochte wohl keiner der Chorlinge im Vorfeld zu erfassen.

Bereits im Oktober fanden Regionalproben in Bielefeld und Halle/Westf. statt, um die Chorsänger/innen für den großen Auftritt am 11.03.2017 einzustimmen. Dort waren es dann ungefähr 750 Personen, die zusammen probten. So langsam wurde klar, dass es etwas völlig anderes ist, ob man – wie sonst üblich – mit ca. 60 Personen übt oder auf einmal in einer riesigen Masse gemeinsam singt. Eine Woche vor dem eigentlichen Konzert wurden dann alle Sänger/innen zu einer Hauptprobe geladen, die einen ersten Vorgeschmack darauf gab, wie es wohl klingt, wenn über 1.600 Chorsänger/innen ein Lied erschallen lassen.
Aber nun kam endlich der Tag der Aufführung und die Nervosität stieg doch bei dem einen oder anderen Mitwirkenden ein wenig an. Bereits um kurz nach 13 Uhr begann die Generalprobe, bei der nun auch die Musicaldarsteller und das ganze Technikteam vertreten waren. Nun hieß es: höchste Konzentration! Spannend war es vor allem, die Organisation einer solchen Großveranstaltung einmal hautnah mitzuerleben und zu sehen, wie viele technische und menschliche Aspekte dort unter einen Hut gebracht werden müssen.

Nach einer kleinen Verschnaufpause von ca. 17-18.30 Uhr, in der die Veranstalter nicht nur für die Mitwirkenden, sondern auch für das erste eintreffende Publikum mit Bratwurstbuden, Getränkeständen, heißen Brezeln sowie Fischbrötchen und Flammkuchen für das leibliche Wohl sorgten, ging es dann endlich in die Startlöcher, also: auf die Chorplätze, fertig, los!

Da es für alle Chorsänger/innen einen einheitlichen Dresscode gab – weißes Oberteil, schwarzes Beinkleid –, wirkte der Gesamtchor hinter der Bühne wie eine weiße Wand, vor der die Ensemblemitglieder das Musical spielten. Und man kann es wohl nicht anders als „bombastisch“ bezeichnen, welches Gefühl es ist, wenn einem nach dem ersten gelungenen Lied 8.000 Menschen applaudieren! Ein Beifall der für die Ensemblesänger/innen nach fünf Auftritten in Hannover, Stuttgart, Düsseldorf, Mannheim und Hamburg bereits zur Routine geworden sein mag, war für die X-delighter auf jeden Fall ein ganz besonderer Moment.
Fest steht wohl für den Großteil der Sänger/innen von X-delight, dass sie definitiv noch einmal an einer solchen Veranstaltung teilnehmen würden. Denn nicht nur das Erlebnis, mit so vielen gesangbegeisterten Menschen zusammen zu singen, sondern auch die vielen kleinen Begegnungen mit fremden Menschen, die ein gemeinsames Ziel haben, hallen in den X-delightern nach und zeigen, wie sinnvoll und wichtig derartige Projekte in der heutigen Zeit sind. Mal abgesehen davon, dass die Botschaft des Pop-Oratoriums – selber denken! – gerade im Luther-Jahr 2017 und darüber hinaus eine immerwährende Aktualität haben wird.

Für weitere Bilder bitte hier klicken