Herzlich Willkommen auf der Homepage der evangelisch lutherischen Kirchengemeinde Bünde-Dünne

Gottesdienste

01.07.2017 19:00 Uhr Klusandacht mit Abendmahl

02.07.2017 10:00 Uhr Gottesdienst

09.07.2017 10:00 Uhr Gottesdienst mit Goldener Konfirmation und Abendmahl

16.07.2017 10:00 Uhr Gottesdienst

23.07.2017 10:00 Uhr Gottesdienst

30.07.2017 10:00 Uhr Gottesdienst

weitere Meldungen

Termine in unserer Gemeinde

08.07.2017 15:00 - 17:00 Uhr Kindergottesdienst Jesus verändert Menschen

08. + 09.09.2017 Luther trifft Dünne - Visitation der Gemeinde nach 500 Jahren Reformation

21.10.2017 Nummernbasar "Alles für's Kind" im Gemeindehaus

18.11.2017 Spielzeugbasar "Alles für's Kind"

weitere Meldungen

Tageslosung

Andacht

„Gottes Geist befreit zum Leben, wo wir fest auf ihn vertraun.

Öffnet Ohren, öffnet Augen, hilft die neue Erde baun.“

So lautet der Refrain eines modernen Pfingstliedes. Dabei trauen wir der Geistkraft doch meist nur so wenig zu. Geist, das ist so wenig fassbar, so unkonkret, so schwammig. Vielleicht ist deshalb das Pfingstfest von den drei großen kirchlichen Festen auch das unpopulärste. Außerhalb der kirchlichen Grenzen können die Menschen wohl gar nichts mehr damit anfangen. Da wird es aber gerne angenommen als ein langes Wochenende, an dem es sich lohnt, zu einem Kurzurlaub aufzubrechen und die Autobahnen zu verstopfen. Das ist gut zu verstehen, weil die gemeinsame freie Zeit für viele Familien doch mittlerweile ganz schön knapp geworden ist. Da ist es doch gut, wenn die Leute gemeinsam unterwegs sind und wenn sie so bereit sind für neue Erfahrungen.

Das ist dann übrigens gar nicht mehr so weit von dem Gedanken des Pfingstfestes entfernt. Der Botschaft von der Geistkraft, die Menschen zum Leben befreien will. Denn Bewegung gehört zum Leben dazu. Auch in der biblischen Pfingstgeschichte kommt es zur Bewegung. Zuerst ist diese nur sprachlicher Art. Die Jüngerinnen und Jünger sprechen so, wie es ihnen die Geistkraft in dem Mund legt. Das muss ein ziemliches Durcheinander gewesen sein, denke ich. Und dann hören das viele andere Leute, dann öffnen sich die Fenster und Türen, dann wird die Botschaft öffentlich, so dass alle etwas davon haben. Und die Jüngerinnen und Jünger bleiben nicht mehr zu Hause, sondern machen sich auf den Weg und erzählen die Botschaft von Gott schließlich in der ganzen Welt.

Solche Bewegung brauchen wir in Kirche und Gemeinde. Heute genauso dringend wie damals. Damit wir gedanklich nicht auf der Stelle stehen bleiben und uns im Gestern verlieren. Bewegung bedeutet immer auch einen neuen Standort zu finden, bedeutet immer auch Veränderung. Bedeutet vor allen Dingen den Blick nach vorne und keine in die Vergangenheit gewandte Perspektive. So können wir Altes loslassen und uns von Gottes Geistkraft mit neuen Ideen erfüllen lassen. So können wir mutig und voll Vertrauen an der neuen Erde bauen. 

Mitteilungen aus der Landeskirche

23.06.2017

KD-BANK-STIFTUNG vergibt 10.000 Euro

23.06.2017

Beispielhaftes kirchliches Bauen

23.06.2017

Jede Spende wird verdoppelt

22.06.2017

Impulse für die Weiterbildungspraxis

22.06.2017

Neue Höchstwerte bei Bilanz, Einlagen und Krediten